Frühlingsgefühle

Herbst und Winter mögen ihren Reiz haben, aber gerade zu Beginn der dunklen Jahreszeit sehnt man sich nach wärmeren, sonnigeren Zeiten. Da kommt die Beschäftigung mit dem Frühlingsprogramm der VHS Wettingen gerade recht, denn sie verschafft uns die freudige Erwartung der schönen und interessanten Dinge, die uns das nächste Frühjahr bringt. Unser neu gestaltetes Programmheft trägt hoffentlich zum Gefühl des Aufbruchs bei.

 

Neben den bewährten Gesundheits- und Sprachkursen (neu: Conversation Française!) bieten wir Einblicke in unsere Mundart an, in die amerikanische Lyrik, die Literatur der DDR, Blumen und Gesichter in der Kunst. Margrit Fuchs, die vor zehn Jahren verstorbene bekannte Entwicklungshelferin aus unserer Region, wird mit ihrer Arbeit vorgestellt. Dazu das Land, in dem sie wirkte: Ruanda.

 

Das Wettinger Trinkwasser, die Gärten unseres Klosters stehen im Fokus. Dazu eine Entdeckungsreise in die überraschende Naturwelt einer Kiesgrube. Wir schwärmen aus nach Zürich (by night) und zur REGA. Und auch das Sinnliche kommt nicht zu kurz: Rosen, Käse und Wein werden uns erquicken.

 

Wer gerne zurückblickt, kann das im grossen Stil mit unserer römischen Vergangenheit tun, aber auch, indem er oder sie sich mit der eigenen, privaten Geschichte befasst und sie in Form von Geschichten denen hinterlässt, die nach uns folgen.

 

Mit der konkreten Gegenwart und der Zukunft konfrontieren uns die gewerblichen Drohnen, die Armut hierzulande, die Globalisierung sowie die Renten, die wir erwarten können. Die Einführung des Faches Informatik an den Mittelschulen ist ein wichtiger Schritt und wird einer fachmännischen Betrachtung unterzogen.

 

Warum denn in die Ferne sehen? Sieh, das Gute liegt so nah.

 

Wie auch immer man sich zur gegenwärtigen Diskussion über den Informations- und Bildungsauftrag des Fernsehens im Rahmen der Billag-Initiative stellen mag, ein kurzer Vergleich mit der Rolle der Volkshochschule sei hier erlaubt: Bei uns setzt man sich wirklich ins Bild, ist im eigentlichen Sinne Teil des Bildes, statt vor dem (Fernseh-)Bild zu sitzen. Mit unseren Angeboten ergeben sich überraschende Kontakte mit Leuten, die man sonst nie getroffen hätte, obwohl man mit ihnen Interessen teilt. Die Information kommt hic et nunc von einem wirklich anwesenden Menschen und was man hört und sieht passiert gerade in dem Moment, an diesem Ort, die Information wird sinnlich wahrgenommen.

 

Dies wird jedes Semester wieder neu möglich gemacht von unserer Programmkommission, die engagiert, fantasievoll und mit Begeisterung Ideen entwickelt und sie umsetzt. Ihr gebührt an dieser Stelle ein ganz grosses Dankeschön. Das gilt auch für unsere Sekretärin, Esther Seger, die nun wieder unsere Geschäfte kompetent führt und ihre Aufgabe als Anlaufstelle für Fragen sympathisch erfüllt.

 

Ich bedanke mich meinerseits bei Ihnen, liebe Vereinsmitglieder, dass Sie mir an der letzten GV das Vertrauen als Präsident ausgesprochen haben. Leider hatte die Zeit nicht mehr dazu gereicht, mich etwas genauer vorzustellen. Ich werde das zu gegebenem Anlass nachholen.

 

Für das Frühjahr wünsche ich Ihnen viel Freude und Erbauung mit unserem Programm.

André Ehrhard, Präsident

 

                                                        **************************

Mitarbeit: Möchten Sie bei der Betreuung und Zusammenstellung unserer VHS-Kurse mit dabei sein? Wäre das etwas für Sie? Wir bieten Ihnen die Möglichkeit, Ihre persönlichen Vorstellungen, Erfahrungen und Ideen bei der VHS Wettingen einzubringen und mit zu helfen, unsere Programme damit zu bereichern.

Haben wir Sie angesprochen und „gwundrig“ gemacht? Dann freuen wir uns vorab auf eine Mail von Ihnen. Anschliessend werden wir gerne Fragen bei einem persönlichen Gespräch beantworten. andre.ehrhard--at--vhs-wettingen.ch